Lars Vogt Schulbesuch
Wunderbare Kooperationen mit der NDR Radiophilharmonie
12. April 2017
Bunt sind schon die Wälder…
9. November 2017

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Jean-Guihen Queyras (Cello), Wien, Volksschule Ada-Christen-Gasse und Volksschule Prückelmayrgasse

19. Juni 2017

Während in einigen Bundesländern – und so auch bei uns – der „Countdown“ vor den Sommerferien läuft, organisiert das Rhapsody-Team noch viele Schulbesuche für die sommerlichen Festivals (sowie noch einige für Juli und August in den Ländern, die erst spät Ferien haben) – aber auch schon Termine für die ersten Rhapsodies nach den Ferien.

Die Kooperation mit dem Wiener Konzerthaus  (der wunderbare Cellist Jean-Guihen Queyras beglückte die SchülerInnen ungemein)

Jean-Guihen Queyras (Cello), Wien, Volksschule Ada-Christen-Gasse und Volksschule Prückelmayrgasse

Jean-Guihen Queyras (Cello), Wien, Volksschule Ada-Christen-Gasse und Volksschule Prückelmayrgasse, © Wiener Konzerthaus

sowie die Zusammenarbeit mit den Schwetzinger Festspielen (u.a. ein faszinierender Schulbesuch von Carolin Widmann)

Carolin Widmann (Violine), Speyer, Gymnasium am Kaiserdom

Carolin Widmann (Violine), Speyer, Gymnasium am Kaiserdom © Schwetzinger Festspiele

pausieren bis zur nächsten Spielzeit, aber das Spannungen Festival in Heimbach/Eifel steht in den Startlöchern (mit gleich fünf Schulbesuchen junger Künstler!),

Sarah Christian (Violine), Kreuzau, Gymnasium Kreuzau

Sarah Christian (Violine), Kreuzau, Gymnasium Kreuzau, © W. Arnoldt

ebenso die Brühler Schlosskonzerte (wo der junge Pianist Florian Noack sein Rhapsody-Debüt gibt) und das Rheingau Musik Festival – dort sind mindestens drei MusikerInnen für Schulbesuche eingeplant.

Den Startschuss für eine neue Kooperation in NRW (mit dem Beethoven Orchester Bonn) wird Olga Scheps noch im Juni geben, und im Rahmen des Liebenberger Flötenfestivals wird keine Geringere als Dorothee Oberlinger eine Schule beehren.

Mit im wahrsten Sinne des Wortes „einmaligen“ Schulbesuchen brachten aber auch im „normalen“ Rhapsody-in-School -“Leben“ einige Debütanten und „alte Hasen“ viel Spaß in die Schulklassen – da schaue man sich doch mal das tolle Feedback an, das uns immer eine große Freude macht.

Hinweisen möchten wir noch auf das gerade erschienene Buch „Der Bernstein-Effekt- Klassikstars als Musikvermittler für Jugendliche“ von Tobias Emanuel Mayer, der sich ausgiebig auch mit unserem Projekt auseinander gesetzt hat, basierend auf einer Studie in Hauptschulen, die Besuch hatten von verschiedenen Rhapsoden.

Das wäre vielleicht eine interessante Lektüre für die bevorstehenden Sommerferien?! Unser Team steht auch da für Planungen und Absprachen bezüglich Künstler und Schulbesuchen zur Verfügung, ist aber vielleicht nicht immer telefonisch erreichbar während der Ferien.

Einen schönen Sommer wünscht Ihnen im Namen aller Kolleginnen und Kollegen Ihre

Sabine von Imhoff