Informationen für Schulen

Jede Künstlerin oder jeder Künstler gestaltet die Stunde mit den Schüler*innen auf individuelle Weise. Der eine erzählt viel, die andere spielt ganz viel vor. Aber alle versuchen mit den Schüler*innen zu interagieren. Es ist kein Konzert und kein Musikunterricht, sondern eine persönliche Begegnung, bei der die jungen Menschen die Gelegenheit bekommen, die Künstler*innen hautnah zu erleben und ihnen Fragen zu stellen. Eine intensive Vorbereitung mit den Schüler*innen sorgt für eine lebhafte, inspirierende Begegnung.

Voraussetzung

Über motivierte Kinder und Jugendliche freuen sich die Künstler*innen besonders. Die Einplanung von zwei Unterrichtsstunden hat sich bewährt. Wenn die Zeit von den Künstler*innen nicht voll ausgenutzt wird, so reicht sie vielleicht noch für ein schriftliches Feedback der Schüler*innen. Bitte holen Sie eine Fotogenehmigung (s. PDF zum Downloaden) der Eltern und/oder der Schüler*innen ein, damit wir die Initiative ausreichend auf unserer Homepage- und Facebookseite dokumentieren dürfen. Wir bedanken uns!

Zielgruppe

Teilnehmen können Klassenstufen 2 bis 13 jeder Schulform inkl. Berufsschulen. Die maximale Zuhörergröße sollte 60 Schüler*innen nicht überschreiten.

Ort

Ob im Klassenzimmer, im Musiksaal oder der Sporthalle: je nach Möglichkeit der Schule. Je mehr die Räumlichkeit für eine intime Atmosphäre sorgen kann, desto besser. 

Kosten

Obwohl die Künstler*innen die Schüler*innen ehrenamtlich aufsuchen, entstehen dem Verein für den organisatorischen Aufwand, für Fahrten und notwendige Werbemittel Kosten in Höhe von € 250,00 pro Schulbesuch. Wir bitten Sie daher sehr dringend und ebenso herzlich um eine kostenorientierte Spende an den Verein.
Rhapsody in School e.V. | Sparkasse KölnBonn | BIC COLSDE33 | IBAN DE14 3705 0198 1900 9128 49

Anmeldung

Über die jeweils zuständigen Projektbetreuer*innen - oder im unklaren Fall bei Sabine von Imhoff - können Sie sich jederzeit gerne formlos per Mail anmelden. Bitte geben Sie bei der Anmeldung Auskunft über Ihre Schulform, Schuladresse und Klassenstufe, Ansprechpartner und ob ein Klavier oder Flügel vorhanden ist.Bitte unbedingt auch das Sekretariat und den Hausmeister über den Schulbesuch informieren, damit den ankommenden Künstler*innen, Begleitung, Presse, Fotografen oder Gästen Auskunft über den Veranstaltungsort gegeben werden kann.

Unsere Tipps: Eine locker angeordnete Sitzordnung verbessert auch die Kontaktmöglichkeit zwischen den Schüler*innen und den Künstler*innen. Es können z.B. Stühle im Halbkreis aufgestellt werden, oder die Schüler*nnen setzen sich auf Matten.

Neugierige Schülerfragen beleben den Schulbesuch enorm, bitte bereiten Sie die Kinder und Jugendlichen deshalb auf den Künstlerbesuch vor. Einige Frage-Anregungen finden Sie in der PDF Anregungen / Fragen für den Schulbesuch zum Downloaden.

Als Aufmerksamkeit oder Dankeschön freuen sich die Künstler*innen, wenn sie auf Reisen sind, mehr über eine kleine Spezialität der Schule oder Stadt als über einen Blumenstrauß.

Das Rhapsody-in-School-Team steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung! Presse, Förderer und Fotograf werden/können eingeladen werden; und denken Sie bitte an die Fotogenehmigungen.
Wir wünschen Ihnen und allen Beteiligten ein ganz besonderes Erlebnis.

Kontakt

Rhapsody in School Ansprechpartner

PDF Informationen Schultermin


PDF Anregungen / Fragen für den Schulbesuch


PDF Einverständniserklärungen Fotos und Videos

Rhapsody in School - Die nächsten Schultermine

2019

Dezember 2019

| Annika Schlicht (Mezzosopran), Berlin, Gabriele-von-Bülow-Gymnasium | RHAPSODY GOES OPERA
| Olga Scheps (Piano), Dillenburg, Wilhelm-von-Oranien-Schule
| Acelga Quintett (Ensemble), Mannheim, Erich-Kästner-Schule Mannheim
| Vivi Vassileva (Percussion), Hagen, Albrecht-Dürer-Gymnasium
| Julia Rinderle (Piano), Vöcklabruck, Oberstufenrealgymnasium, Oberösterreich
| Gregor Dalal (Bariton), Münster, Gymnasium St. Mauritz | RHAPSODY GOES OPERA
| Max Brod Trio (Ensemble), Berlin, Nord-Grundschule
| Herbert Schuch (Piano), Köln, Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Köln
| Lise de la Salle (Piano), Jena, Lobdeburgschule

Feedbacks

"Die Aufführung war spitzenmäßig! Die Mitschüler/innen und Lehrer/innen waren erstaunt von Ihrer Persönlichkeit, herzlichen Dank!" (Anna)


"Wie gut Sie Trommel spielen können, ist echt sehr toll, und man hat gemerkt, dass dahinter lebenslange Übung steckt." (Helena)


"I enjoyed your music so much! It is so cool! I don't smile a lot because I'm not used to, but your music made me smile. Thanks for giving me a try on your drum. It is awsome!" (Aleksey)


"I really liked the snare drum because there was so many types of tones in just one drum." (Amber)


"It sounded great." (Amalia)


Feedback Schulleitung & Kollegium

"Die SchülerInnen waren total gefesselt und ganz gebannt - bei rund 80 Kindern mussten wir nicht ein einziges Mal disziplinierend einschreiten! Das spricht sehr für die gekonnte Gestaltung des Auftritts des Rastrelli Cello Quartett, sie war lebhaft und mitreißend und auf die Fragen der SchülerInnen wurde stets sehr anschaulich geantwortet, so dass alle inspiriert, motiviert und mit vielen neuen und positiven Eindrücken heimgegangen sind!

Eva Schlenke | Musiklehrerin am Uhland-Gymnasium in Tübingen

"Musik bedeutet für mich Glück in Tönen, daran möchte ich auch meine Schüler/innen teilhaben lassen. Danke an Rhapsody in School, die uns diesen Zugang ermöglicht. Nichts kann mich so tief berühren, wie Musik und Gesang. Viele unserer Schüler/innen empfinden ähnlich. Einen Opernsänger wie Herrn M. Turk oder das SIGNUM Saxophon-Quartett an der Schule zu begrüßen und ihren Tönen zu lauschen, macht uns sehr glücklich.“

Dr. Doris Wirth | Schulleiterin der Wilhelm-Busch- Schule, Gemeinschaftshauptschule in Wesseling